nächste Ereignisse

 

Das neue Schuljahr hat für unsere Gruppe mit vielen Veränderungen begonnen und wir verändern uns weiterhin. Einige haben die Schule beendet und sind jetzt in der Welt unterwegs, lernen eine Beruf oder studieren. Dafür haben interessierte Schüler nach und nach unser Team verstärkt. Da wir aus vielen unterschiedlichen Klassen kommen, ist das Finden von Terminen zur Zeit unser größtes Problem. Aber einiges haben wir in den zurückliegenden Monaten doch geschafft: An unserem 10-jährigen Schuljubiläum waren wir mit einem Buttonstand auf unserem Hoffest dabei. Unter dem Motto: „Mach dir deinen eigenen Schule-ohne-Rassismus-Button“ wurden ca. 100 Buttons bunt gestaltet.

Im November waren zwei unserer Mitstreiter mit unserer Schulsozialarbeiterin in Güstrow beim „4. Landestreffen der Schule-ohne-Rassismus-Schulen“. Neben vielen Infos, einem tollen Rahmenprogramm, leckerem Essen und der Teilnahme an den Workshops „Flucht und Asyl“ und „Vom Vorurteil zum Rassismus“ konnten wir Kontakt zu Schülern des Gerhard-Hauptmann-Gymnasiums Wismar knüpfen, die mit uns die Hin- und Rückfahrt bestritten haben. Vielleicht entstehen in Zukunft gemeinsame Projekte? Wir werden uns dafür ins Zeug legen!

 

Zur Weihnachtszeit haben wir uns wie auch im letzten Jahr mit einem Aufruf zu Lebensmittelspenden an der Aktion „Adventstafeln“ der Kirchgemeinden der Umgebung beteiligt. Gemeinsam mit zwei Klassen der Grundschule haben wir viele Kisten ins Pfarrhaus Dorf Mecklenburg bringen können und möchten allen Spendern herzlich danken!

Wir halten euch auf dem Laufenden!

 

Liebe Grüße

 

Eure Updater

 

 

Der erste Schulwettbewerb ließ in diesem Jahr nicht lange auf sich warten: Ausgewählte Schüler der Klassen 9, 10 und 11 stellten am vergangenen Montag und Dienstag ihr Können im Debattieren unter Beweis und bestritten das Schulfinale zu Themen wie „Sollte der Schultag mit einer Stunde Fitness beginnen?“ oder „Sollte ein Mindestalter für Körpermodifikationen eingeführt werden?“.

Wie in jedem Jahr bewertete die Schüler- und Lehrerjury auch diesmal wieder die Sachkenntnis, das Ausdrucksvermögen, die Überzeugungskraft und die Gesprächsfähigkeit der Debattanten, um die Sieger am 2. Februar zum Regionalfinale „Jugend debattiert“ nach Wismar zu schicken.

Erfolgreich durchgesetzt haben sich Emma Post, Sophie Lallemand, Arne Gottschling und Stan Kujat aus der Klassenstufe 9, Gina-Marie Plesinger und Lina Kluge aus der 10. Klasse und Jan-Michael Ruß und Peer Mindt aus den Klassen 11 I und 11 II. Häufig machte nur ein Pünktchen deren Sieg perfekt, womit klar ist, dass allen Teilnehmern großes Lob gebührt. Neben der Bereitschaft zu einer intensiven Vorbereitung gehört auch eine große Portion Mut dazu, sich vor den vielen Mitschülern und zuschauenden Lehrern zu beweisen.

Sowohl die Debattanten als auch die Juroren kosten solche Wettbewerbe viel Kraft, weil sie 24 Minuten höchst konzentriert sein müssen, um auf alles, was gesagt wird, angemessen reagieren zu können und es hinterher möglichst objektiv zu beurteilen.

Wir bedanken uns bei allen Debattanten und Juroren für ihre Bereitschaft und ihr Engagement für einen Wettbewerb, der in der heutigen Zeit kaum wichtiger sein kann – denn nur, wer sachlich und gut vorbereitet miteinander redet und auch die Meinung der Gegenseite ernst nimmt, kann zu guten Lösungen kommen. Vielen Dank, dass ihr gezeigt habt, wie das geht!

Für das Regionalfinale wünschen wir den Siegern maximale Erfolge und viel Spaß!

 

 

 

(Text: Tau./Fotos: Sei.)

Das laufende Schuljahr ist noch nicht einmal zur Hälfte vorbei, und wir bereiten uns schon auf das neue vor. Insbesondere der Übergang von der 4. Klasse der Grundschule in die 5. Klasse einer weiterführenden Schule stellt Schüler, Eltern und Lehrer vor neue Herausforderungen.

So planen wir jedes Jahr im Januar einen Schnuppertag für Viertklässler der umliegenden Grundschulen.

Am 06.01.2017 besuchten 75 Grundschüler aus Dorf Mecklenburg, Lübow und Bobitz unsere Schule. Sie verbrachten den Vormittag damit, in verschiedene Unterrichtsfächer wie Biologie, Geografie, Physik und Chemie hineinzuschnuppern". Die Fachlehrer Frau Franke, Frau Langbehn, Herr Falk und Frau Hasse hatten kleine Unterrichtseinheiten vorbereitet.

Ein besonderes Angebot unserer Schule ist das Yamaha- Bläserprojekt", an dem die Schüler ab der 5. Klasse teilnehmen können. Deshalb hatten die Grundschüler auch an diesem Vormittag die Gelegenheit, dieses Projekt kennenzulernen. Frau Lange-Wolff, die die Bläser unterrichtet, ließ sie an einer kurzen Orchesterprobe teilnehmen.

Als letzte Station wartete Frau Hagedorn in der Sporthalle mit tollen Staffelwettkämpfen auf die Schüler.

Während des gesamten Vormittags hatten die Grundschüler Begleiter aus unseren 9. Klassen an ihrer Seite. In Zweierteams betreuten Schülerinnen und Schüler der 9I und 9II die 4. Klassen und brachten sie von Raum zu Raum. Sie versuchten auch alle Fragen der Grundschüler zu beantworten.

In der Sporthalle halfen sie Frau Hagedorn bei der Durchführung der Wettkämpfe.

Allen Beteiligten herzlichen Dank!

Hoffen wir, dass möglichst viele unserer kleinen Gäste im kommenden Schuljahr als Schüler unserer Schule wiederkommen.

D. Lange

 

Nun war es wieder soweit: einen Tag, bevor sich alle in die Weihnachtsferien verabschiedeten, wurde unter den Teams der Klassen 10 bis 12 um die Volleyball-Krone gewetteifert. Insgesamt nahmen neun Teams am Turnier teil. Die einzelnen Spiele waren spannend, denn keine der Mannschaften schenkte der anderen etwas. So verwundert es auch nicht, dass am Ende für die Siegerehrung die Zeit etwas knapp wurde. Doch alles der Reihe nach. Zuerst wurde innerhalb der einzelnen Klassenstufen gespielt, um den Gruppenbesten zu ermitteln. Der spielte dann gegen die Gruppenbesten der anderen Klassen. Doch nicht nur die sportliche Leistung stand im Mittelpunkt dieses Turniers, sondern vor allem auch der Spaß an der sportlichen Betätigung. Während zwei Mannschaften spielten, stellte eine dritte jeweils die Schiedsrichter, damit alles mit rechten Dingen zuging. Kritisch wurde von den Spielern, die gerade Pause hatten, jeder Spielzug der Gegner beäugt man wollte ja schließlich wissen, worauf man sich später einließ.

Fast erwartungsgemäß ging der Sieg an eine zwölfte Klasse: Die Sixpacks" aus der 12 I kannten kein Erbarmen mit ihren Gegnern und gewannen alle ihre Spiele im A-Finale. Zweite wurden die Schneeflocken" aus der 11 I und den dritten Platz belegte die Mannschaft der 10 I.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, und vielen Dank allen Teilnehmern für tolle Spielaktionen!

Text/Fotos: Sei.

 

 

Das Team „Öffentlichkeitsarbeit“ wünscht allen Schülern, ihren Eltern und allen Kollegen für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und beste Erfolge!

 

Wir wollen glauben an ein langes Jahr,

das uns gegeben ist, neu, unberührt,

voll nie dagewesener Dinge,

voll ungetaner Arbeit,

voll Aufgabe, Anspruch und Zumutung.

Wir wollen sehen,

Dass wir´s nehmen lernen,

ohne allzu viel fallen zu lassen

von dem, was es zu vergeben hat

an die, die Notwendiges,

Ernstes und Großes von ihm verlangen.

                                            R. M. Rilke

Die Schüler unserer Schule sind sehr spendenfreudig: Ob es darum geht, Pakete für Albanien zu packen, Lebensmittel für die Tafel mitzubringen oder auf andere Art Mitgefühl mit Bedürftigen zu zeigen, immer sind sie dabei!

Eine ganz besondere Idee hatten die Eltern der Klasse 5b: Spenden für den Wismarer Verein „Das Boot“.

Aus diesem Anlass kam Frau Zölch von der Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Familien des Vereins „Das Boot“ nach Dorf Mecklenburg: Die Klasse 5b hatte gemeinsam mit ihren Eltern und der Klassenleiterin Frau Roxin Spenden für bedürftige Kinder der Nutzer des Vereins gesammelt. Beinahe sprachlos vor Rührung schaute Frau Zölch auf mehrere Puppenwagen, unzählige Kuscheltiere, Spiele, Bücher und Süßigkeiten…. Mit warmherzigen Worten bedankte sie sich bei den Schülern, die dann sehr aufmerksam ihren Erklärungen lauschten. Sie erfuhren, um welche Menschen „Das Boot“ sich besonders kümmert, dass es Kinder in den Familien der psychisch Kranken oft sehr schwer haben, dass sie viel Verantwortung übernehmen und dass oft die finanziellen Mittel äußerst begrenzt sind – was besonders um die Weihnachtszeit deutlich wird. Sie erzählte den Schülern von ihrem Patenschaftsprojekt „im Aufbau“, nämlich, dass sie Paten sucht, die die Kinder in den betroffenen Familien besonders unterstützen, indem sie sie ein- oder zwei Mal in der Woche betreuen, evtl. etwas mit ihnen unternehmen.

Ein ganz großes Dankeschön sagte Frau Zölch den Schülern der Klasse 5b, aber auch ihren Eltern und deren Klassenlehrerin Frau Roxin.

Die Freude darüber, vielen Menschen geholfen zu haben, war allen Kindern ins Gesicht geschrieben. Frohe Weihnachten allen Beschenkten! (Pe.)

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com