nächste Ereignisse

Certamen Balticum

 

Am 12.11.09 fand an unserer Schule traditionsgemäß das s.g. Certamen Balticum, ein lateinischer Klausurenwettbewerb, statt.

Wie auf den Fotos ersichtlich schwitzten und grübelten dabei 12 Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 über Streitigkeiten zwischen alten Römern und Ciceros Überlegungen über den richtigen Lebensweg, das auch noch ganze 4 Unterrichtsstunden lang.

Die Fortsetzung findet das certamen am 13.01.2010 bei einem landesweiten Lateinwettbewerb in Schwerin, an dem auch die besten Lateiner unserer Schule teilnehmen werden.

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern recht herzlich.

 

H. Bissert

 

 

 

Für die Terminübersicht stehen zwei Varianten zur Verfügung.

Allerdings muss man dazu als Benutzer an der Seite angemeldet sein. So, wie das beim Vertretungsplan auch der Fall ist.

  1. Nach der Anmeldung erscheint auf der rechten Seite ein kleines Kalendermodul des aktuellen Monats. Dort sind die Termine farblich gekennzeichnet und mit Klick erreichbar. Darunter werden die fünf jeweils nächsten Termine mit den wichtigsten Eigenschaften angezeigt.
  2. Wem das zu wenig aussagekräftig ist, der kann im Menü Service den Punkt Termine wählen. Hier kann man  sich dann auch die folgenden Monate anzeigen lassen und wählen, ob man die Monats- die Tages- oder eine allgemeine Terminansicht haben möchte.

Sollte der Wunsch bestehen, eigene Termine dort mit aufzunehmen, ist das problemlos möglich.

 

F. Wieschmann

In der Woche vom 17.08.09 bis zum 23.08.09 sollte das Ziel dreier Schüler, aus dem Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ Dorf Mecklenburg, ein Andenken an Tisa von der Schulenburg zu schaffen sein. Es fuhren ein Schüler und eine Schülerin der elften Klasse sowie ein Schüler der siebten Klasse in das Dorstener Ursulinerinnenkloster in der Begleitung zweier Lehrerinnen. Mit der tollen Unterstützung der Künstlerinnen Judith Hölzle und Ursel Kipp sollte das den Schülern auch gelingen. Insgesamt 11 Schüler (auch Dorstener Schulen) aus den Klassen 8-11 arbeiteten mit viel Freude und Eifer. Die Schwester Barbara hatte der Arbeitsgruppe Tisas Atelier zur Verfügung gestellt, wo die Atmosphäre eine ganz besondere war. Hier fertigte diese ihre meisten Werke. Das Andenken soll aus fünf Stelen bestehen, zu einem Gärtlein angeordnet. Jede Stele hat ein bestimmtes Thema: ihr Leben, Antworten von Schülern auf Tisas Leben, der Einsatz für Bergarbeiter, wartende Menschen (in Nachkriegszeit) und Menschen in Not. Zum Abschluss wurde ein Brief verfasst, der sich dankend an Tisa richtet.

Modellübersicht des Gärtleins:  

 

 

 

Die Projektarbeit in Tisas Atelier: 

 

Teilgenommen haben an diesem Projekt:

  • Stefanie Prante
  • Fabian Senger
  • Sebastian Lietz

Wie ihr alle wisst, ist Varsha schon zum zweiten Mal für einige Wochen an unserer Schule.

Die Schüler der Klasse 7 II haben in einer ihrer Englischstunden Varsha interviewed und Folgendes herausgefunden:

 

Also, Varsha kommt aus Bombay (Mumbay im Indischen) und ihre Eltern haben dort ein Reiseunternehmen. Wenn Varsha in Deutschland ist, wohnt sie bei Familie Kliese in Groß Trebbow, sie nennt ihre Gasteltern „Mama“ und „Papa“. 

Sie besucht unsere Schule, um Deutsch zu lernen, aber obwohl sie die deutsche Sprache nicht schwer findet – „nur“ die Grammatik – spricht sie doch lieber Englisch.  Auf die Frage, was ihr an Deutschland gefiele, antwortete sie, dass sie hier gern im Garten arbeitet und dass sie hier besonders „sausages“ mag.

In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich gern mit den Hunden und Katzen ihrer Gastfamilie. 

In Indien tanzt sie gern traditionelle Tänze und spielt Drums.

Die indische Schule ist ein wenig anders als hier – dort muss sie eine Schuluniform tragen, ebenfalls gibt es einigermaßen strenge Regeln, so dürfen die Mädchen z.B. keine lackierten Fingernägel haben, und an speziellen Tagen  wird feierlich die Flagge gehisst.

Auf die Frage, ob ihre Eltern ihren Ehemann aussuchen würden, sagte sie: „Ja, aber erst, wenn ich 25 oder 26 Jahre alt bin.“  Sie hat zwar das Recht, auch jemanden abzulehnen, aber eine eigene Wahl hat sie nicht: “ My parents would kick me out of the house – they wouldn´t talk to me any longer.“

Das ist doch wirklich ein gravierender Unterschied zu Deutschland!

 

Es gefällt Varsha sehr gut hier, und im nächsten Jahr kommt sie wieder.

 

 

      

Hallo,

liebe Nutzer der neuen Internetplattform unserer Schule.

 

Wie bereits von der alten Seite gewohnt,wollen wir auch hier die wichtigsten Informationen rund um den Schulalltag als Service anbieten.

Dazu zählt an erster Stelle natürlich der Vertetungsplan.

Folgende Schritte sind hier nun nötig, um diesen Plan zur Ansicht zu bekommen:

  1. Die Startseite auswählen.
  2. Auf der linken Seite des Bildschirms gibt es das Menü Anmelden.
  3. Dort müssen die von der alten Seite bekannten Daten für den Benutzernamen und das Kennwort eingetragen werden.
  4. Erst jetzt erscheint im Menü "Schnellwahl" oben rechts der Punkt "Vertretung".
  5. Nach dem Wählen des Punktes gibt es ein Untermenü mit den Wochentagen. Hier ist der gewünschte zu wählen.
  6. Alles wird gut.

Ich hoffe, dass alle, die schon voller Erwartung den ersten Schultag herbei sehnen, hier dann am Freitag fündig werden und den Plan für den ersten Schultag (31.08.2009) ansehen können.


Na dann! Bis morgen. Genießt den letzten Tag!

F. Wieschmann

Es war wieder soweit.

Die Verbundene Regionale Schule und Gymnasium "Tisa von der Schulenburg" in Dorf Mecklenburg veranstaltete am 26.06.2009 das alljährliche Schulsportfest, welches eigentlich schon knappe zwei Wochen früher geplant war, aber aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden musste.

Die Schüler konnten sich in den verschiedensten Disziplinen messen, darunter 100- Meter- Lauf oder Ballwurf.

Auch wurde durch die 11. Klassen, die in diesem Jahr die Aufgabe der Organisatoren übernahmen und zugleich als Wettkampfrichter tätig waren, für das leibliche Wohl gesorgt.

Des Weiteren waren die Lehrer in großer Zahl vertreten und spornten die Schüler aus Leibeskräften zu Höchstleistungen an.

Unter den aktiven Schülern war auch Michael Wiese, 13 Jahre, der am meisten Spaß beim Kugelstoßen und Weitsprung hatte und sich schon auf die Siegerehrung freut.

Melanie Jung (16) aus Lübstorf hatte als Organisator an der Weitsprunggrube alle Hände voll zu tun. Sie bedauert jedoch, dass es in diesem Jahr für sie das letzte Sportfest war, da sie im nächsten Jahr die Schule bereits beendet haben wird.

Am Freitag, dem 10.07.2009, wird die Siegerehrung durch den Sportlehrer Wolfgang Virtel durchgeführt und die erfolgreichen Athleten mit einem Preis geehrt.

 

Alles in allem war es ein abwechslungsreicher Tag, an dem die Schüler zeigen konnten, wie sportlich sie sind.

 

Lisa Knauf, Maria Brethack

 

PS: In der Bildergalerie sind auch ein paar Schnappschüsse zu sehen.

Aktuell sind 4937 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com