nächste Ereignisse

Hallo,

liebe Nutzer der neuen Internetplattform unserer Schule.

 

Wie bereits von der alten Seite gewohnt,wollen wir auch hier die wichtigsten Informationen rund um den Schulalltag als Service anbieten.

Dazu zählt an erster Stelle natürlich der Vertetungsplan.

Folgende Schritte sind hier nun nötig, um diesen Plan zur Ansicht zu bekommen:

  1. Die Startseite auswählen.
  2. Auf der linken Seite des Bildschirms gibt es das Menü Anmelden.
  3. Dort müssen die von der alten Seite bekannten Daten für den Benutzernamen und das Kennwort eingetragen werden.
  4. Erst jetzt erscheint im Menü "Schnellwahl" oben rechts der Punkt "Vertretung".
  5. Nach dem Wählen des Punktes gibt es ein Untermenü mit den Wochentagen. Hier ist der gewünschte zu wählen.
  6. Alles wird gut.

Ich hoffe, dass alle, die schon voller Erwartung den ersten Schultag herbei sehnen, hier dann am Freitag fündig werden und den Plan für den ersten Schultag (31.08.2009) ansehen können.


Na dann! Bis morgen. Genießt den letzten Tag!

F. Wieschmann

Wie ihr alle wisst, ist Varsha schon zum zweiten Mal für einige Wochen an unserer Schule.

Die Schüler der Klasse 7 II haben in einer ihrer Englischstunden Varsha interviewed und Folgendes herausgefunden:

 

Also, Varsha kommt aus Bombay (Mumbay im Indischen) und ihre Eltern haben dort ein Reiseunternehmen. Wenn Varsha in Deutschland ist, wohnt sie bei Familie Kliese in Groß Trebbow, sie nennt ihre Gasteltern „Mama“ und „Papa“. 

Sie besucht unsere Schule, um Deutsch zu lernen, aber obwohl sie die deutsche Sprache nicht schwer findet – „nur“ die Grammatik – spricht sie doch lieber Englisch.  Auf die Frage, was ihr an Deutschland gefiele, antwortete sie, dass sie hier gern im Garten arbeitet und dass sie hier besonders „sausages“ mag.

In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich gern mit den Hunden und Katzen ihrer Gastfamilie. 

In Indien tanzt sie gern traditionelle Tänze und spielt Drums.

Die indische Schule ist ein wenig anders als hier – dort muss sie eine Schuluniform tragen, ebenfalls gibt es einigermaßen strenge Regeln, so dürfen die Mädchen z.B. keine lackierten Fingernägel haben, und an speziellen Tagen  wird feierlich die Flagge gehisst.

Auf die Frage, ob ihre Eltern ihren Ehemann aussuchen würden, sagte sie: „Ja, aber erst, wenn ich 25 oder 26 Jahre alt bin.“  Sie hat zwar das Recht, auch jemanden abzulehnen, aber eine eigene Wahl hat sie nicht: “ My parents would kick me out of the house – they wouldn´t talk to me any longer.“

Das ist doch wirklich ein gravierender Unterschied zu Deutschland!

 

Es gefällt Varsha sehr gut hier, und im nächsten Jahr kommt sie wieder.

 

 

      

Es war wieder soweit.

Die Verbundene Regionale Schule und Gymnasium "Tisa von der Schulenburg" in Dorf Mecklenburg veranstaltete am 26.06.2009 das alljährliche Schulsportfest, welches eigentlich schon knappe zwei Wochen früher geplant war, aber aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden musste.

Die Schüler konnten sich in den verschiedensten Disziplinen messen, darunter 100- Meter- Lauf oder Ballwurf.

Auch wurde durch die 11. Klassen, die in diesem Jahr die Aufgabe der Organisatoren übernahmen und zugleich als Wettkampfrichter tätig waren, für das leibliche Wohl gesorgt.

Des Weiteren waren die Lehrer in großer Zahl vertreten und spornten die Schüler aus Leibeskräften zu Höchstleistungen an.

Unter den aktiven Schülern war auch Michael Wiese, 13 Jahre, der am meisten Spaß beim Kugelstoßen und Weitsprung hatte und sich schon auf die Siegerehrung freut.

Melanie Jung (16) aus Lübstorf hatte als Organisator an der Weitsprunggrube alle Hände voll zu tun. Sie bedauert jedoch, dass es in diesem Jahr für sie das letzte Sportfest war, da sie im nächsten Jahr die Schule bereits beendet haben wird.

Am Freitag, dem 10.07.2009, wird die Siegerehrung durch den Sportlehrer Wolfgang Virtel durchgeführt und die erfolgreichen Athleten mit einem Preis geehrt.

 

Alles in allem war es ein abwechslungsreicher Tag, an dem die Schüler zeigen konnten, wie sportlich sie sind.

 

Lisa Knauf, Maria Brethack

 

PS: In der Bildergalerie sind auch ein paar Schnappschüsse zu sehen.

Dorstener Kultur- und Kunstverein besuchte unsere Schule

 

Am vergangenen Sonntag war eine Gruppe des Dorstener Kunst- und Kulturvereins „auf den Spuren“  Tisa von der Schulenburgs.

Einige der älteren Teilnehmer kannten unsere Namensgeberin noch als Schwester Paula – als ihre Kunstlehrerin!  Jedenfalls hatten die Dorstener sich gesagt, dass es wohl an der Zeit wäre, sich einmal näher mit den Wurzeln der wohl berühmtesten Einwohnerin ihrer Stadt zu beschäftigen.  Besichtigt wurden also die Kirche in Gressow, die die „Heimatkirche“ der Familie Schulenburg war und für die Tisa einige Buntglasfenster gestaltet hat, des Weiteren das Schloss in Tressow und natürlich auch das in Klein Trebbow sowie das dortige Teehaus.

Einen kurzen Besuch stattete die Reisegruppe unserer Schule ab – von der alle total begeistert waren.  Es gab Kaffee und Kuchen – (einige Lehrerinnen hatten gebacken, schönen Dank!), Frau Dr. Skodda stellte unsere Schule vor und erzählte, wie wir zu diesem stolzen Namen kamen, Frau Schleuß hatte eine „Kunstausstellung“ von euch – unseren Schülern – vorbereitet und stellte die Arbeiten den Gästen vor.   Für die Arbeiten gab es großes Lob von den Dorstenern. Das war ja schon ganz gut, aber als Frau Schleuß ihnen dann  noch das Wandbild erläuterte, waren sie alle hellauf begeistert.

Beim Mittagessen in der Mühle wurden die Erfahrungen dann in angeregten Gesprächen ausgewertet.

Laut Schwester Barbara – die sich telefonisch noch einmal bedankte, hat dieser Tag allen Reiseteilnehmern sehr gut gefallen.

 

Ganz herzlichen Dank allen,  die zum Gelingen des Tages beigetragen haben!!

 

D. Perten

 

   

   

Am 4. Juli war nun endlich der Tag gekommen, an dem alle 45 Schüler unserer 12. Klassen  ihre Abiturzeugnisse feierlich überreicht bekamen.

 

In einer sehr festlichen, abwechslungsreichen Feierstunde, konnten die Abiturienten, aber auch Eltern und Lehrer die schulische Laufbahn Revue passieren lassen.

Unsere Schulleiterin Frau Dr. Skodda ging in ihrer Festrede hierauf ebenso ein, wie auf das Engagement, das sehr viele Schüler des Jahrgangs für die Schule und den Jahrgang einbrachten, ohne das viele kulturelle Highlights einfach undenkbar gewesen wären und auch die erbrachten Leistungen wurden gewürdigt.

Die Rezitationen von Hannah Schwaß und Luise Mitschke, die Auftritte der Bläserklasse, Laura Salehs Gesang und die Songs der Schülerband trugen durch ihr hohes Niveau sehr zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Als sehr kurzweilig erwiesen sich die Grußworte der Schüler, die von Lisa-Marie Trieglaff und Stefan Jörn übermittelt wurden.

Herr Grunau brachte zum Schluss die Gedanken und Wünsche der Eltern sehr einfühlsam zum Ausdruck, er dankte auch allen Lehrern und wünschte den Abiturienten für die Zukunft alles Gute. Er meinte, dass es nicht nur gut wäre, etwas tun zu wollen, sondern es auch tatsächlich zu tun – der Möglichkeiten gäbe es heute ja unzählige.

 

Natürlich gibt es auch ein paar Bilder von diesem großen Ereignis.

Die Bilder  könnt Ihr hier einsehen (Schuljahr2008/09, erstes Album).

English Olympics Level II Form 6

 

Mittlerweile ist es zu einer schönen Tradition geworden, dass ein paar engagierte Lehrerinnen aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg und der Hansestadt Wismar eine schulübergreifende Englischolympiade in den Klassenstufen 5 und 6 organisieren.

Im Vorfeld ermittelt  jede interessierte Schule in einer schulinternen Olympiade ihre besten Schüler. So erhalten sprachtalentierte Schüler die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und sich mit anderen Schülern zu messen.

In diesem Jahr qualifizierten sich in der Klassenstufe 6

Lisa Lindhorst        Kl. 6c

Liane Voth               Kl. 6c

Nane Schüßler       KL.6a

Reading, listening, monologue, dialogue und interpreting waren die Stationen, an denen um beste Ergebnisse gewetteifert wurde. Unsere Mädchen schlugen sich wacker. Aus einem Teilnehmerfeld von 22 Schülern belegten

Lisa Lindhorst    Platz 8 mit 55 P

Liane Voth          Platz 15 mit 52 P

Nane Schüßler   Platz 17 mit 51 P von 68 möglichen Punkten.

Alle 3 Mädchen erhielten das Prädikat „mit gutem Erfolg“. Darauf können sie wirklich stolz sein, wenn man bedenkt, welch hohen Anforderungen sie sich stellten.

Mir bleibt nur zu sagen: Herzlichen Glückwunsch und macht weiter so!

M. Kaule

 

 

 


 

Aktuell sind 952 Gäste und ein Mitglied online

  • schule
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com