nächste Ereignisse

Auch in diesem Jahr hat der Musikensemblekurs der KGS in Dorf Mecklenburg ein neues Musical geschrieben. Es geht um vier junge Menschen, die sich zu einer Band zusammengefunden haben und nun die Höhen und Tiefen des Ruhmes miterleben. Wenn Sie mehr über das Schicksal der Band erfahren wollen, laden wir Sie herzlich zu einer unserer Vorstellungen ein. Aufführungen sind am 14.Januar 2011, um 18 und 20 Uhr, Preis: Erwachsene 3€, Kinder 2€.

Anne Luise Mitschke / D. Perten

Vor den Sommerferien war es nun so weit, dass die Schüler der Klassenstufe 11 sich für einen Schultag einmal eine kleine Ruhephase gönnen durften: Es wurden Rezepte, die teils überliefert von römischen Autoren sind, nachempfunden und in dieser Variation gekostet.

Beispiele für derartige Rezepte:

Käsekuchen

250 g Mehl

125 g Zucker

1  Eigelb

125 g Butter

½ Pkt. Backpulver

1 Pkt. Vanillezucker

125 g Butter

250 g Zucker

750 g Quark (Magerquark)

 1  Zitrone(n)

5 m.-große Ei(er)

Zubereitung:                                                                                

Alle Teigzutaten rasch zu einem krümeligen Mürbeteig verarbeiten und eine Form am Boden mit Backpapier ausgelegen. Teig in die Springform drücken, dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 10 Minuten vorbacken.
Für den Belag weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Quark mit Zitronensaft glatt rühren und unter die Eiermasse ziehen.
Die Quarkmasse auf dem vorgebackenen Boden verteilen und den Kuchen bei 175°C nochmals 60 Minuten backen.
Wenn er zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

 

Belegte Pitta:

 

2 Blätter Salat (römischer Salat)

1  Tomate(n), in Scheiben

1 Scheibe/n Zwiebel(n), dünne, in Ringe geteilt

1 Zweig/e Minze, frische, gehackt

1 TL Olivenöl

3 Scheibe/n Käse (Halloumi), dicke

1  Brot (Pitta Brot)

Zubereitung

Grill vorheizen.Salat, Tomatenscheiben, Zwiebelringe und Minze in eine Schüssel geben, und gut mit Olivenöl und Salz und Pfeffer vermischen.
Die Halloumischeiben auf Backpapier legen, und 2 Minuten lang grillen. Umdrehen, und eine weitere Minute grillen. Pitta kurz unter den Grill legen. Käse und Salat in das Pitta füllen, und sofort genießen.

Schülerarbeiten für Denkmal

Drei Schüler von der „Tisa-von-der-Schulenburg“  Schule aus Dorf Mecklenburg weihen Gedenkstätte in Dorsten ein

Auch dieses Jahr fuhren Sebastian Lietz, Fabian Senger und Stefanie Prante unserer Schule nach Dorsten.  Doch nicht wie im Vorjahr, um am Denkmal für Schwester Paula, als die Tisa von der Schulenburg in Dorsten bekannt ist, zu arbeiten, sondern um das „Erinnerungsgärtlein für Tisa“ direkt vor dem Kloster St. Ursula einzuweihen.

Gemeinsam mit Schülern aus Wulfen und Dorsten sowie mit Frau Ursel Kipp, einer engagierten Kunstlehrerin, erarbeiteten sie eine kleine Präsentation, welche die Zuschauer umhauen sollte.

Die fünf Stelen zu den Themen TISA, WIR, TISAS DUNKLE BRÜDER, DAMALS & HEUTE sowie TISA KANN NICHT SCHWEIGEN waren mit riesigen Papiertüten verhüllt. Die Schüler hatten die Aufgabe, sie zu enthüllen...

Doch bis dahin ist es ein langer Weg gewesen.

Im Sommer 2009 begannen die Arbeiten der Schüler im Atelier von Schwester Paula unter der Aufsicht von Judit Hölzle, einer angehenden Kunstlehrerin, und Ursel Kipp. Es war ihr Entwurf, der durch Schülerarbeiten verwirklicht werden sollte. „Jugendliche haben aus Tisas grafischen Werken einzelne Bilder ausgewählt, sich zeichnend und schreibend mit ihnen auseinander gesetzt und mit eigenen Texten und Bildern kommentiert. Im Vordergrund stand dabei, Tisas Gedanken und Taten zu verstehen und in die eigene Lebenswirklichkeit zu übertragen.“

So ist es auf dem Flyer zu lesen, der aus Anlass der Einweihung gedruckt wurde.

Als die Auswahl der Schülerarbeiten getroffen war, wurden sie durch ein spezielles Laserverfahren auf die Aluminiumköpfe der Stelen gebracht.

Diese stehen jetzt reisförmig angeordnet und bestehen aus dem Aluminiumkopf und einem Sockel aus sandfarbenem Beton.

10. September 2010 – die Eröffnung.

Sebastian Lietz enthüllt die erste Stele, auf der ausschließlich Werke von Tisa von der Schulenburg zu sehen sind. Onome Okpowe enthüllt die zweite Stele, um auf Sebastian zu antworten. Es befinden sich Schülerarbeiten bezogen auf Tisas Bilder darauf.  Alle nehmen Wartepositionen ein,  um auf die Scherenschnitte zu deuten, welche so entstanden sind. Kamelia Brahim eröffnet die DAMALS & HEUTE- Stele.

Fabian Senger liest ein Elfchen zum Thema Bergbau und Mahnwache vor und deutet damit zur Stele mit dem Thema TISAS DUNKLE BRÜDER. Um die Präsentation abzurunden, stellen die Schüler sich im Halbkreis zusammen und lesen Zeilen aus dem von ihnen verfassten Brief an Tisa von der Schulenburg  vor. Katharina Bach hatte zuvor die letzte Stele enthüllt.

Nun haben alle Anwesenden den Blick auf Tisas Erinnerungsgärtlein frei...

Der Applaus ist groß, das Denkmal für Tisa von der Schulenburg ein großer Erfolg!

Stefanie Prante, D.Perten

96 Fünftklässler nahmen Schule in Besitz

 

Wie kommst du zum Schulclub? Wo findest du wichtige Informationen? Welche Fachräume befinden sich in Haus V? Diese und weitere neun Fragen lösten die Neuankömmlinge an der Verbundenen  Regionalen Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ in Dorf Mecklenburg am ersten Schultag mit Bravour. Sie fanden sich schnell in den fünf Schulgebäuden zurecht und konnten auch auf die auskunftfreudige Hilfe von Schülern und Lehrern bauen. Die Pennäler holten nicht nur Auskünfte über ihre neue Schule ein, sondern gestalteten ihrerseits auch persönliche Steckbriefe, die in den Klassenräumen der vier neu gebildeten Klassen zur allseitigen Information aufgehängt wurden. „Schön, dass es diese Tage gibt, an denen man sich einfuchsen kann und weiß, wo alles ist“, resümierte Charlott Fehrmann die beiden Kennenlerntage. Diese fanden ihren Abschluss in einer gemeinsamen Sportveranstaltung der 96 Fünftklässler in der Mehrzweckhalle Dorf Mecklenburg.

 „Mir gefällt das Emblem der Schule.“, freute sich Benedict Gross, „Es hat eine schöne Form und schöne Farben“. Aber auch die Tatsache, dass er nun eine Bläserklasse besucht und demnächst ein Instrument zugeteilt bekommt, macht den Jungen neugierig. Der einzige Wermutstropfen scheint für die Jungen und Mädchen in diesen Tagen das nagelneue Klettergerüst auf dem Schulhof zu sein. „Das ist ständig besetzt“, bedauert Tim Illner und reckt schnell den Finger, denn auch er möchte in die engere Wahl derer kommen, die für das Klassenbuch verantwortlich sein werden. (Michaela Villinger)

 

PS: Fotos findet Ir unter dem Menüpunkt Bilder!

„ Ich habe nicht einen Tag als Lehrer bereut“, so Frau Streck bei ihrer Verabschiedung in den Vorruhestand am letzten Schultag des vergangenen Schuljahres. Wer Frau Streck vom Unterricht oder auch nur vom Schulhof her kennt, glaubt ihr das auch. In mehr als 30 Dienstjahren war sie immer engagiert und bestens auf ihren Unterricht vorbereitet. Jeder Schüler fand bei ihr ein offenes Ohr für kleinere oder auch größere Weh-Wehchen und auch wir Kollegen konnten bei ihr Rat und Unterstützung holen.

Frau Streck, wir wünschen Ihnen/dir ganz viel Freude im Leben ohne Schule.

Freitag, 26.06.2010, 19.00 Uhr  - mit dem Einmarsch unserer Abiturienten zu „Pomp and Circumstances“ beginnt die Feierstunde zur Übergabe der Reifezeugnisse an die Schüler der – nun – ehemaligen 12. Klassen.

„Abire“, damit beginnt Frau Dr. Skodda ihre Festrede, kommt aus dem Lateinischen und heißt „davongehen“ und so werden unsere ehemaligen Schüler, mit ein paar herzlichen Erinnerungen an ihre Schulzeit, auf den Weg hinaus geschickt. Wohl wissend, dass es mit dem Lernen so schnell wohl doch  kein Ende nimmt.

Ein bedeutender Lebensabschnitt liegt hinter unseren Schulabgängern, den einige von ihnen mit fantastischen Ergebnissen auf dem Abschlusszeugnis beenden:

Von den 34 Schülern, die das Abitur bestanden haben, verbuchen 14 eine „1“ vor dem Komma des Gesamtdurchschnitts.

Laura Saleh schloss mit 1,3 ab,

Marie Wieschmann erreichte eine 1,2 im Durchschnitt und

Max Haase kam von 840 möglichen Punkten auf 778, was einem Durchschnitt von 1,0 entspricht.

Diese 34 Schüler erreichten einen Jahrgangsdurchschnitt von 2,18 !!!!

Wir gratulieren allen unseren Abiturienten zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss  und wünschen ihnen für ihr weiteres Leben vor allem Gesundheit und bestmögliche Erfolge!!

Wir danken allen unseren Schülern, die an der Gestaltung des Programms zur Zeugnisausgabe mitgewirkt haben, ganz herzlich. Es war eine runde und gelungene Sache.

Aktuell sind 5049 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com