nächste Ereignisse

„ Ich habe nicht einen Tag als Lehrer bereut“, so Frau Streck bei ihrer Verabschiedung in den Vorruhestand am letzten Schultag des vergangenen Schuljahres. Wer Frau Streck vom Unterricht oder auch nur vom Schulhof her kennt, glaubt ihr das auch. In mehr als 30 Dienstjahren war sie immer engagiert und bestens auf ihren Unterricht vorbereitet. Jeder Schüler fand bei ihr ein offenes Ohr für kleinere oder auch größere Weh-Wehchen und auch wir Kollegen konnten bei ihr Rat und Unterstützung holen.

Frau Streck, wir wünschen Ihnen/dir ganz viel Freude im Leben ohne Schule.

96 Fünftklässler nahmen Schule in Besitz

 

Wie kommst du zum Schulclub? Wo findest du wichtige Informationen? Welche Fachräume befinden sich in Haus V? Diese und weitere neun Fragen lösten die Neuankömmlinge an der Verbundenen  Regionalen Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ in Dorf Mecklenburg am ersten Schultag mit Bravour. Sie fanden sich schnell in den fünf Schulgebäuden zurecht und konnten auch auf die auskunftfreudige Hilfe von Schülern und Lehrern bauen. Die Pennäler holten nicht nur Auskünfte über ihre neue Schule ein, sondern gestalteten ihrerseits auch persönliche Steckbriefe, die in den Klassenräumen der vier neu gebildeten Klassen zur allseitigen Information aufgehängt wurden. „Schön, dass es diese Tage gibt, an denen man sich einfuchsen kann und weiß, wo alles ist“, resümierte Charlott Fehrmann die beiden Kennenlerntage. Diese fanden ihren Abschluss in einer gemeinsamen Sportveranstaltung der 96 Fünftklässler in der Mehrzweckhalle Dorf Mecklenburg.

 „Mir gefällt das Emblem der Schule.“, freute sich Benedict Gross, „Es hat eine schöne Form und schöne Farben“. Aber auch die Tatsache, dass er nun eine Bläserklasse besucht und demnächst ein Instrument zugeteilt bekommt, macht den Jungen neugierig. Der einzige Wermutstropfen scheint für die Jungen und Mädchen in diesen Tagen das nagelneue Klettergerüst auf dem Schulhof zu sein. „Das ist ständig besetzt“, bedauert Tim Illner und reckt schnell den Finger, denn auch er möchte in die engere Wahl derer kommen, die für das Klassenbuch verantwortlich sein werden. (Michaela Villinger)

 

PS: Fotos findet Ir unter dem Menüpunkt Bilder!

Freitag, 26.06.2010, 19.00 Uhr  - mit dem Einmarsch unserer Abiturienten zu „Pomp and Circumstances“ beginnt die Feierstunde zur Übergabe der Reifezeugnisse an die Schüler der – nun – ehemaligen 12. Klassen.

„Abire“, damit beginnt Frau Dr. Skodda ihre Festrede, kommt aus dem Lateinischen und heißt „davongehen“ und so werden unsere ehemaligen Schüler, mit ein paar herzlichen Erinnerungen an ihre Schulzeit, auf den Weg hinaus geschickt. Wohl wissend, dass es mit dem Lernen so schnell wohl doch  kein Ende nimmt.

Ein bedeutender Lebensabschnitt liegt hinter unseren Schulabgängern, den einige von ihnen mit fantastischen Ergebnissen auf dem Abschlusszeugnis beenden:

Von den 34 Schülern, die das Abitur bestanden haben, verbuchen 14 eine „1“ vor dem Komma des Gesamtdurchschnitts.

Laura Saleh schloss mit 1,3 ab,

Marie Wieschmann erreichte eine 1,2 im Durchschnitt und

Max Haase kam von 840 möglichen Punkten auf 778, was einem Durchschnitt von 1,0 entspricht.

Diese 34 Schüler erreichten einen Jahrgangsdurchschnitt von 2,18 !!!!

Wir gratulieren allen unseren Abiturienten zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss  und wünschen ihnen für ihr weiteres Leben vor allem Gesundheit und bestmögliche Erfolge!!

Wir danken allen unseren Schülern, die an der Gestaltung des Programms zur Zeugnisausgabe mitgewirkt haben, ganz herzlich. Es war eine runde und gelungene Sache.

Unter dem Motto „ ABI VEGAS“  verabschiedeten sich unsere Schüler der 12. Klassen.

Wie es schon seit einigen Jahren Tradition an unserer Schule ist, stand auch dieser Tag unter einem bestimmten  Thema: „Abi Vegas“:

Elvis tauchte da genauso auf wie Glücksspieler in dunklen Anzügen und Sonnenbrille, Spielwürfel und Croupiers wie auch der Globetrotter im Hawaiihemd...  

Ganz angemessen – in einer Strechlimousine – wurden Frau Winkelmann und

Herr Dr. Pietrzik vorgefahren und würdigen Schrittes auf die „Bühne“ geleitet.

In das nun folgende Programm wurden sowohl Schüler als auch Lehrer einbezogen. In unterschiedlichen Quizrunden konnten sie ihr Wissen rund um die Schüler der Oberstufe beweisen („Wie viele Klausuren mussten wir insgesamt in den Klassen 11 und 12 schreiben?“), aber auch ihre Geschicklichkeit am Ball zeigen.  

 

Traditionell bekamen die Fachlehrer der 12. Klassen „ihren“ speziellen Namen – passend ausgesucht von findigen Schülern: „Professor Snape“ war genauso dabei wie „Mona Lisa“, die „Super Nanny“ oder „Bill Gates“  ...  Na, diese Namen sprechen doch Bände!

Ebenfalls zur Tradition geworden, brachten die zukünftigen Abiturienten zum Abschluss gemeinsam ein selbstgedichtetes Lied auf die wunderschöne Schulzeit zu Gehör – mit der Gewissheit, heute nicht mehr in den Unterricht zu müssen – jedoch schickten sie alle anderen Anwesenden genau dort hin, Schüler und Lehrer.

 

Wir wünschen unseren Schülern gutes Gelingen und beste Ergebnisse in den nun folgenden Abiturprüfungen!

 

Erstaunlich, wie toll die Schüler der Klassen 5 und 6 das schon konnten.  23 Schüler der Klassenstufe  5 und 22 Schüler der Klassenstufe 6 aus 8 Schulen des Landkreises Nordwestmecklenburg und der Hansestadt Wismar hatten sich für die Kreisolympiade im Fach Englisch qualifiziert.

In diesem Jahr fand diese am 08.06. für Klasse 5 und am 10.06.2010 für Klasse 6 in unserer Schule statt. Das war gar keine schlechte Wahl, denn wir hatten Haus 4 komplett für uns, inklusive der tollen Betreuung im Schulclub durch Schüler der 11. Klassen und 4 weiteren Helfern aus der Klasse 9A. Wir möchten uns ganz herzlich bei ihnen allen bedanken.

Frau Dr. Skodda ließ es sich nicht nehmen, die Teilnehmer persönlich zu begrüßen und ihnen Spaß und Erfolg zu wünschen.

An 5 Stationen  (Listening, Reading, Monologue, Dialogue und Mediation) kämpften die Schüler eifrig um Punkte. Wo haben die Schüler dieser Altersgruppe sonst die Möglichkeit, ihr Können mit anderen zu messen,  um erfahren zu können, wo sie eigentlich stehen. Hier trafen sich die Sieger aus allen teilnehmenden Schulen. Ganz gleich, welchen Platz jeder  in der Kreisolympiade belegte, sie bzw. er gehört zu den Besten im Kreis!

Die Wettbewerbsatmosphäre war richtig ansteckend und motivierend für die Teilnehmer. Alle waren bestrebt, ihr Bestes zu geben, auch wenn die Aufregung dem einen oder anderen schon mal einen Strich durch die Rechnung machte. 

Die mitgereisten Lehrerinnen waren an den einzelnen Stationen eingesetzt.  Die Leistung der Wettkampfteilnehmer beeindruckte sie nicht selten. Es machte sie aber  auch stolz, denn sie spiegelt doch letztendlich auch ihre eigene unermüdliche Arbeit wider.

Von unserer Schule waren am Start:

Für Klasse 5:               Lisa-Marie Groth         70,5P

                                   Jenny Hundt                 65P

                                   Sabrina Hebst              64P

                                   Juliane Wolter              63P

Für Klasse 6:               Tim Schumann             66,5P

                                   Lea Taube                   65,5P

                                   Joachim Berg               59,5P

                                   Max Heiden                 59P

Toll, wie ihr das gemeistert habt! Glückwunsch euch allen!

An dieser Stelle sei noch einmal allen mitgereisten Kolleginnen ganz herzlich gedankt für ihr tolles Engagement.  An dieser Stelle sei besonders  Frau D. Lange mit ihrem Organisationsteam (Frau Dänzer-Fischer und Frau Stetter) gedankt, die dafür sorgten, dass alles so toll geklappt hat  

M. Kaule

Nach langer Vorbereitungszeit wurde am vergangenen Freitag die Ausstellung von Schülerarbeiten zu „Ein Museum für Tisa“ eröffnet. 

„Museum für Tisa“ – was soll das?  Seit etwas mehr als drei Jahren beschäftigen sich Schüler aus Dorsten und Umgebung mit dem Leben und Schaffen unserer Namensgeberin. Die ersten Arbeiten unserer Schüler entstanden im Herbst 2007 – Matti Schöppener, Anna Krebs, Max Franke und Co. gestalteten die ersten Doodles – Kritzeleien. Sieht man aber genauer hin, wird schon bald klar, dass es kleine Kunstwerke sind, an denen Tisa – in der Pfarrscheune hängen Originale von ihr -  und auch die oben genannten Schüler ihren Spaß hatten.

Inzwischen sind mehr als 80 Exponate in der Ausstellung zu sehen – und sie sind tatsächlich sehenswert! Unsere Schule bereichert das „Museum“ mit Malereien, Grafiken sowie Plastiken und Entwürfen für Blei-Steg-Fenster.

Einen Eindruck  von der Eröffnung geben euch die Fotos. Wir freuen uns über die große Resonanz, die unsere Einladungen und Pressearbeit hervorgerufen haben! 

Also, liebe Schüler, Eltern und Verwandte, nehmt die Gelegenheit zum Besuch des Museums wahr!  (Mi – So von 10.00 bis 15.00Uhr, einige Klassenleiter gehen mit ihren Klassen)

D.Perten

Aktuell sind 964 Gäste und ein Mitglied online

  • schule
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com