nächste Ereignisse

Vergangene Woche waren 27 Schülerinnen und Schüler der (Bläser-)Klasse 8 / 6 aus der Wulfener Gesamtschule (Nordrhein-Westfalen) zu Gast, genau gesagt, sie waren Gäste des Schulorchesters (Kl. 8 II). 

Begonnen hatte diese Partnerschaft im Juli des vergangenen Jahres, als nämlich die damalige 7II in Wulfen und Dorsten zu Gast war, um dort etwas mehr über das Leben und Wirken Tisa von der Schulenburgs kennen zu lernen.

Wie wichtig die Wulfener die sich entwickelnde Zusammenarbeit beider Orchester nehmen, kann man vielleicht daran erkennen, dass nicht nur der Musiklehrer Herr Klemme und die ehemalige Kunstlehrerin Frau Kipp hier waren, sondern der Schulleiter Herr Kratz persönlich die Schüler bei diesem Besuch in unserer Schule begleitete.

Neben einigen Ausflügen nach Wismar und zu den „Wurzeln“ unserer Namensgeberin nach Tressow und Trebbow sowie nach Schwerin (an dieser Stelle ein herzliches DANKE an Frau Winkelmann und Herrn Brethack als Begleiter sowie an Ludwig aus der 9II) wurde natürlich ganz intensiv geprobt – das Ergebnis waren drei Stücke, die dann auf dem Elternfest der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Das war schon ein besonderes Erlebnis – fast 60 junge Musiker gemeinsam spielen zu hören und zu sehen.

Da gab es bei „Don´t cry for me, Argentina“ sicherlich bei allen Zuhörern ein Gänsehaut-Feeling.

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle engagierten Eltern, die einen Gast aus Wulfen aufgenommen, verpflegt und sich um ihn oder sie gekümmert haben.

Ebenfalls danken wir unseren Musiklehrern Frau Lange-Wolff,

Frau Radtke und Herrn Tiede, ohne deren enthusiastischen Einsatz dieser „Arbeits- und Kennenlern-Besuch“ ganz bestimmt nicht so erfolgreich gewesen wäre.  (Pe.)

 

     

Bläserklasse aus Wulfen besucht Gastfamilien in Dorf Mecklenburg

 Am Mittwoch den  09.03.2011 um 14.00Uhr kam die Bläserklasse aus Wulfen in Dorf Mecklenburg an und unsere Schüler haben sie mit einem freundlichen Musikstück begrüßt. Die Wulfener hatten eine lange Busfahrt hinter sich, deswegen gab es erst einmal frisch geschmierte Brote, um Energie zu tanken. Denn gleich danach haben beide Bläserklassen zusammen geprobt. Doch ohne die Dirigenten Frau Lange-Wolff, Herrn Thiede und Herrn Klemme hätte die ganze Sache gar nicht funktioniert. Um 17.00Uhr war Schluss für diesen Tag und die Austauschschüler wurden von ihren Gasteltern abgeholt und fuhren gemeinsam nach Hause.

Am Donnerstag den 10.03.2011 wurden alle Schüler und Gastschüler mit den Schulbussen zur Schule gefahren. Bevor sie mit Frau Winkelmann nach Schwerin fuhren, wurde zuerst darüber  gesprochen wie die Wulfener in ihren Gastfamilien aufgenommen wurden und wie sie zurechtgekommen sind. Auch wurde gefragt wie sie die Umgebung im Vergleich zu ihrer Heimat fanden.

Um 8.00 Uhr waren dann alle bereit für die Fahrt mit dem Bus nach Schwerin, welche über Gressow, Tressow und Klein Trebbow führte. Frau Winkelmann und Ludwig Kutschera haben der Bläserklasse sehr viele Informationen und Gebäude, über das Leben von Tisa hier in Mecklenburg- Vorpommern, erzählt und gezeigt. Die Meisten haben sehr gespannt zugehört und schöne Fotos von den Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel von dem Schweriner Schloss und der Kirche in Gressow, gemacht. Später in Schwerin gab es eine 45 minütige Mittagspause. Alle aus der Bläserklasse sind amerikanisch(zu McDonalds) Essen gegangen. Danach ging es wieder zurück nach Dorf Mecklenburg, um mit der anderen Bläserklasse zu proben. Dieses Mal war die Probe nicht so lang, denn von 16.00-17.00Uhr konnten beide Bläserklassen zusammen Basketball und so etwas Ähnliches wie Völkerball in der Mehrzweckhalle spielen. Die Aufsichtspersonen waren Herr Brethack und Herr Klemme, die auch sehr professionelle Schiedsrichter sind. Die beiden Klassen haben sich sehr darüber gefreut zusammen Sport zu treiben, was man an der Lautstärke gut hören  konnte. Danach kamen die Gasteltern um die Wulfener abzuholen.

Am nächsten Tag, Freitag den 11.03.2011, gab es wieder eine Auswertung wie die Wulfener den zweiten Tag empfunden haben. Danach fuhren sie mit dem Bus nach Wismar in Begleitung von Herrn Brethack. Er zeigte ihnen die schöne, historische Stadt Wismar. Alle Wulfener haben noch mehr Fotos gemacht, als den Tag zuvor, wie zum Beispiel die drei Kirchen von Wismar, sowie die Kogge im Hafen. Denn der Hafen mit der Werft war für sie etwas ganz Besonderes. Zunächst konnten sie etwas von der Ostsee sehen und sich dann noch die super, leckeren  Fischbrötchen kaufen. Um 11.00Uhr ging es wieder mit dem Bus nach Dorf Mecklenburg. Es gab eine kleine Verschnaufpause, um danach in dem auch historischen Dorf Mecklenburg einen Rundgang zu machen und Tisa´s Spuren, die sie hinterlassen hat, zu folgen.

Danach gab es Mittagessen im Amt, wo alle glücklich und zufrieden zusammen saßen.  Darauf probten wieder beiden Bläserklassen für den großen Auftritt an diesem  Abend. Es war die Generalprobe für das Elternfest. Beide Klassen hatten zusammen zwei neue Titel in den drei Tagen eingeübt und sind dadurch sehr aufgeregt gewesen. Doch es war alles super und die Titel waren perfekt. Danach wurde aufgeräumt und alle fuhren mit den Bussen nach Hause.

Um 19.30Uhr war es dann so weit. Die Bläserklassen haben immer abwechselnd ein Titel gespielt. Die Zuschauer waren begeistert. Zum Schluss wurden noch drei Titel zusammen gespielt. Jeder Titel wurde von einem der Dirigenten geleitet. ( Frau Lange-Wolff; Herr Thiede und Herr Klemme). Alle Zuschauer haben geklatscht und sich gefreut. Es war ein wunderschöner Ausklang an diesem Abend auch für die Eltern und die beiden  Bläserklassen, die zum Schluss noch alle auf die Tanzfläche gegangen sind und getanzt haben.

 

 

Julia Harsdorf

Im Juni des letzten Jahres trafen sich an der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ in Dorf Mecklenburg Vertreter der Schule und der Wismarer Werkstätten GmbH.

Anlass war die Präsentation der Internetseite der „Astrid-Lindgren-Schule“ Wismar, Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Trägerschaft der Wismarer Werkstätten GmbH. Gestaltet wurde sie von den Schülern des gymnasialen Schulteils Conrad Wulf und Carsten Seemann unter Anleitung ihres Informatiklehrers.

Als ein wichtiges Ergebnis für beide Schulen entstand auch eine Kooperationsvereinbarung, die die Zusammenarbeit von Schülergruppen bei der weiteren Pflege und Erweiterung der Internetseite besiegelte.

Als Höhepunkt der gemeinsamen Arbeit gab es in der letzten Schulwoche des 1. Halbjahres wieder ein Treffen vor Ort. Die Mitglieder der Internet-AG der „Astrid-Lindgren-Schule“ Aaron Müller, Stefanie Hesse und Mandy Mazur als ihre Leiterin machten sich mit der Schulleiterin Andrea Wieschmann am 03. Februar 2011 auf den Weg nach Dorf Mecklenburg. Sie wollten zeigen, was sie im ersten Schulhalbjahr bereits gelernt haben und das kann sich sehen lassen. Neben dem Recherchieren im Internet befassten sie sich mit dem Schreiben von Texten am Computer, die sie gemeinsam erarbeiteten, diskutierten über das Layout der neuen Inhalte, kreative Veränderungsvorschläge und deren Umsetzbarkeit. Ebenso wurde das Einfügen und Löschen von Bildern geübt, wobei das Treffen einer sinnvollen Auswahl anhand von Qualitätsmerkmalen und der Anzahl eine Rolle spielte.

Erwartet wurden sie schon in einem der Informatikräume von Conrad Wulf, Till Zarncke, dem Informatiklehrer Fred Wieschmann und der Schulleiterin Dr. Heike Skodda. Obwohl einige Monate zwischen den letzten persönlichen Kontakten lagen, entwickelte sich schnell ein reger Austausch zum Thema Internet.

Aaron und Stefanie stellten am Smartboard ihre selbst gestalteten Inhalte vor und hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen und Probleme anzusprechen, auf die sie bei der Arbeit an der Homepage gestoßen sind. Für die meisten konnte gleich vor Ort eine Lösung gefunden werden, wie zum Beispiel die Änderung eines Links, damit die eigene Internetseite der Schülerfirma direkt aufrufbar ist.

Rundum war es also für die Beteiligten ein interessanter und technisch heißer Austausch, der von allen als gelungene Basis für die gemeinsame Arbeit an der Gestaltung der Schulinternetseite der Astrid-Lindgren-Schule Wismar gesehen wird.

Während nun wieder e-mails zu offenen Problemen geschrieben werden, ist das Wiedersehen schon in Planung – dann aber in Wismar.

Lustiges – Tragisches – Nachdenkliches…

… gab es am vergangenen Freitag auf unserer kleinen Bühne zu sehen.

Der Kurs Musikensemble der Klasse 12 hatte zu seinem Musical „Deepwater Horizon“ eingeladen – und viele kamen, denn die beiden Vorstellungen waren ausverkauft.

Worum ging es? Vier junge Menschen – alias Sara Ludwig, Melanie Jung, Severin Sebastian und Sebastian Binder – finden sich zu einer Band zusammen, um i h r e Musik zu machen. Schnell werden sie bekannt und kommen unter etwas fragwürdigen Umständen zu einem ebenso fragwürdigen Vertrag, den niemand von ihnen vor dem Unterzeichnen liest.

Als es zu einem Auftritt vor großer Kulisse kommt, hält der Drummer den psychischen Druck nicht aus und nimmt eine „übelste Überdosis“ von Tabletten, woran er letztendlich stirbt.

Die Botschaft „Hände weg von Drogen“ ist trotz Textminimierung und stellenweiser Improvisation gut rübergekommen – die Musik war sowieso gut.

D. Pe.

 

    

Tag der offenen Tür am 22.01.20
Unsere Schule wurde zum Besuchermagneten

 
Um punkt 10.00 Uhr eröffnete die „Drummer group“ unter der Leitung von Frau Radtke das zweistündige Spektakel – denn laut und lustig und informativ sollte es danach dann in den verschiedenen Unterrichtsräumen, die zu Schauräumen geworden waren, sowie in der Sporthalle dann zugehen.  Wie immer, hatten unsere Lehrer und einige Schüler in den Räumen aller fünf Häuser die verschiedensten Ausstellungen, Vorführungen und Überraschungen für die Besucher unserer Schule vorbereitet. Schade ist nur, dass sich so wenig unserer Schüler für diesen Tag – und besonders für das, was wir zukünftigen Schülern bieten können – interessieren.

 

Als besonderer  Magnet erwiesen sich die Räume in Haus III, wo Frau Lange und Frau Stetter mit ihren Schülern in englisch geschauspielert haben, sowie die Fachräume in Haus II und V – hier knallte und stank es mächtig in den Chemieräumen (es wurde z. B. mit „Zaubersteinen experimentiert) und die Funken flogen in den beiden Physikräumen – da wollte sich dann auch schon einmal der eine oder andere zukünftige Schüler selbst an den technischen Geräten ausprobieren. Begeisterte Kinder brachten ihre Väter zum „Leuchten“ und Plastikstäbe ließen sich wie durch magische Hand bewegen.

Im Geographieraum konnte ein „Geo-diplom“ abgelegt werden – das nutzten Kinder sowie Eltern – die fanden sich auch nicht zu alt, ein geographisches Puzzle fertig zu stellen.

 

Frau Dr. Skodda und auch Frau Berg, die Vorsitzende des Fördervereins der Schule, standen im Foyer von Haus IV zur Klärung von Fragen aller Art zur Verfügung.  Aber nicht nur das, weitere Vertreter des Fördervereins haben durch den Verkauf gerade frisch gebackener Waffeln eine beachtliche Summe für das Sparschwein des Vereins „erwirtschaftet“.

Wer sich zünftig der Schule gemäß einkleiden wollte, hatte bei Frau Körner die Gelegenheit, sowohl Sweatshirts als auch Jacken mit dem Schulnamen und dem Logo zu bestellen.                                                                  

Die Bläserklasse 5 stellte einzelne Register vor und brachte die Anwesenden besonders mit ihrem Titel „Hardrock Blues“ zum Staunen, denn der hörte sich – nach nur einem halben Jahr Blasunterricht – schon an wie „echte“ Musik.

Von den besten Möglichkeiten des Lehrens und des Lernens überzeugt  sowie von dem ordentlichen Zustand aller Häuser und Unterrichtsräume  beeindruckt (!!), verabschiedeten sich die Gäste dann gegen Mittag.

Ein Dankeschön an alle Schüler und Fachlehrer, die zum Gelingen des Vormittags beigetragen haben.

Pe.

 

Wenigstens 600 Zuschauer hatten sich zum diesjährigen Adventskonzert unserer Bläserklassen (Kl. 5 u. 6)und der beiden Schulorchester (Kl. 7 u. 8) in der Mehrzweckhalle eingefunden. 

Eltern hatten Kuchen gebacken, die Firma Körner verkaufte Shirts und der Förderverein der Schule hatte einen Geschenkebasar vorbereitet – für nur 1 € konnten kleine Geschenke erworben werden, die von ihren Spendern – Mitgliedern des Fördervereins – liebevoll verpackt waren. Es war also einiges los an diesem Sonntagnachmittag.

Aber das Tollste war sowieso die Musik.

Unsere Musiklehrer hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt.

Die Schüler der 5. Klassen spielten „O du Fröhliche“ und stellten ihre Register vor, die 6. Klassen spielten das „Forellenquintett“ , die Bläser der 7. Klassen begeisterten das Publikum u. a. mit Musical- und Operettenmelodien und das Orchester der 8. Klasse wartete sogar mit Opernmelodien auf.

Das beliebteste Stück bei Schülern und Publikum war aber ganz eindeutig die Filmmusik aus „Fluch der Karibik“, die ganz zum Schluss wegen der Zugabe-Rufe von den beiden Schulorchestern gemeinsam gespielt wurde. Das war eindeutig klasse.

Auf das Frühjahrskonzert können wir wohl alle gespannt sein.

D. Perten

Aktuell sind 4952 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com