nächste Ereignisse

Gelungenes Adventskonzert

Am 3.12.2011 traten alle unsere Bläserkinder zu einem zweistündigen Adventskonzert an – und begeisterten mehr als 600 Zuschauer, darunter Eltern, Großeltern … Mitglieder des Fördervereins, Vertreter der Gemeinde und natürlich ihre Lehrer.

Was unsere 177 jungen Musiker geboten haben, war nicht nur abwechslungsreich (von Weihnachtsliedern über Musicalmelodien bis zu Filmmusik war wieder alles dabei), sondern auch gekonnt dargeboten.

Große Anerkennung für unsere Musiker und deren Lehrer!! 

 

Ganz viel Dank geht besonders an die Klassenleiter der 5. Klassen, die gemeinsam mit Eltern eine Probennacht organisiert und durchgestanden haben, ein Dankeschön auch allen ortsansässigen Firmen, die Geld gespendet haben und auch ein besonderes Dankeschön an die Firma Siebdruck Körner in Karow, die unsere Musiker mit T-Shirts ausstattet.

 

Mehr Informationen gibt es in der Dezember-Ausgabe des „Mäckelbörger“, dem Amtsblatt der Gemeinde. (Pe).

Am 30. November 2011 machten wir, die Klasse 10a eine Exkursion zu den Gesellschaften „SCHOTTEL GmbH Niederlassung Wismar“ und „SCHOTTEL Schiffmaschinen GmbH“ in Wismar.

Bei der Ankunft in der Firma wurden wir herzlich begrüßt. Wir konnten uns gleich am Anfang schon draußen umsehen und haben die riesigen Propeller für die Schiffe gesehen. Daneben kamen wir uns richtig klein vor.

Danach wurde uns der Betrieb vorgestellt, durch eine sehr interessante Power-Point Präsentation. Alle hörten aufmerksam zu und diese Präsentation regte die Begeisterung einiger Schüler an.

Als wir dann die erste Halle betraten, war es aufregend. So große automatisierte Drehmaschinen haben wir noch nicht gesehen! Wir hatten viele Einblicke in folgende Berufe erhalten: Industriemechaniker, Zerspaner, Mechatroniker und Fachkraft für Lager und Logistik.

In der zweiten Halle war es äußerst interessant. An die Ruderpropeller wurden Steuerungs- und Regelungssysteme montiert. Genauigkeit und Fachkenntnisse bilden bei diesen Arbeiten die Voraussetzung.

Uns wurde bewusst, dass die Aussichten auf eine anspruchsvolle Ausbildung und einen guten Berufseinstieg in Mecklenburg-Vorpommern gut sind. 

Wir konnten viele Fragen stellen, haben gute Einblicke und Eindrücke in den sogenannten Berufen bekommen, sowie viele Tipps.

 

Wir bedanken uns herzlich für die Besichtigung bei dem Unternehmen Schottel in Wismar und bei Frau Roggentin, die uns diesen Einblick ermöglicht hat.

 

Natalie Kahl

Vielleicht ein wenig unspektakulär, aber doch mit guten Leistungen fand auch in diesem Jahr anlässlich des Geburtstages unserer Namensgeberin der Rezitationswettbewerb statt. Es haben noch nicht alle Klassen daran teilgenommen, aber es werden doch von Jahr zu Jahr mehr Rezitatoren.

 

Während in Klasse 5 noch Gedichte aufgesagt werden: Heinrich Heine: „Der Wind zieht seine Hosen an,

die weißen Wasserhosen.

Er peitscht die Wellen so stark er kann,

die heulen und brausen und tosen.  

(Passt doch genau zum Dezemberwetter.)

-     so werden die Beträge in den oberen Klassen schon viel umfangreicher.

Nane Schüßler aus Klasse 9 sagte ein Gedicht von Kurt Tucholsky auf: „Das Ideal“, dessen Inhalt wohl so manchen Zuhörer angesprochen hat. Schüler der Klasse 11 begeisterten mit einer Szene von Loriot und einer weiteren aus dem „Nathan“ – gut gekonnt.

 

Vielen Dank den Organisatoren und den Juroren!

Einige der diesjährigen Sieger seht ihr auf dem Foto.

Projekttage vom 04.10.2011-06.10.2011

 

Unsere Klasse, die 10a der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ Dorf Mecklenburg,  durfte 3 Tage mit Frau Otte, einer Kommunikationstrainerin verbringen.

Wir waren gespannt, was uns erwarten würde.

Es ging sehr seltsam los. Frau Otte verließ zunächst den Raum, um dann wieder herein zukommen und jeden persönlich zu begrüßen. Das war unser erster Eindruck. Und genau darum sollte es gehen. Wie lernten, wie wichtig es ist, auf Mimik und Gestik zu achten und sich selbst gut zu kennen. Umgangsformen waren auch auf der Tagesordnung, über die wir teilweise stark diskutierten. Nicht immer waren wir einer Meinung.

Am 2. Tag verschwanden die Zweifel der Klasse, denn alle haben zusammen gearbeitet und gezeigt, dass wir eine ordentliche, nette und solidarische Klasse sein können. Im „K.O.-System“ kürten wir unseren „Superbewerber“ vor laufender Kamera. Gewonnen hat aber jeder an diesem Tag, denn wir waren nicht nur alle Bewerber, sondern auch in die Rolle des Arbeitgebers geschlüpft.

Am letzten Tag haben wir uns im Restaurant „Zur Mühle“ getroffen, um an unseren Tischmanieren, der Etikette zu arbeiten.

Wer öffnet wem die Tür? Wer hilft wem aus dem Mantel? Welches Besteck gehört zu welchem Gang? Daher auch das Motto: “Oh Schreck, so viel Besteck“. Natürlich fand dieses Essen auch statt, um die 3 Tage gelungen zu beschließen.

Wir bedanken uns für diese lustigen, aufschlussreichen und schönen Tage bei der Schulleitung, Frau Otte, Herr Falk und Frau Boege.

Ein besonderes „Dankeschön“ auch dem VfBJ „Tressow“ e.V. für die Organisation und Finanzierung des Projektes.

 

 

Maximilian Post

Natalie Kahl

Marie-Louise Petermann

 

Wie jedes Jahr organisierte die Klassenstufe 11 des gymnasialen Teils unserer Schule auf dem Schulhof und in den anderen Klassen ein buntes Programm zum Beginn der Karnevalszeit.

Das diesjährige Motto des Fests lautete: „ Der 11.11. wird nicht verschlafen!“ Passend dazu kleideten sich die Schüler der 11. Klasse und tauchten in ausgefallenen Schlafanzügen und anderen schrägen Pyjama-Kostümen und einem Kuscheltier unter dem Arm auf.

Auf dem Schulhof konnten sich alle Schüler Kuchen und leckeres Schokoobst kaufen und wurden auch ständig mit kleinen Süßigkeiten, wie Bonbons, versorgt.

Um 11:11 Uhr war es dann soweit – die Klasse 11 teilte sich in mehrere Gruppen auf und stürmte mit lautem Gejubel und Getrommel in die Räume der anderen Klassen und übernahm den Unterricht der Lehrer auf ihre ganz eigene Weise. In den Klassenräumen wurden viele Spiele zur Belustigung und Unterhaltung der Schüler durchgeführt. Diese wurden natürlich in  das Programm mit einbezogen. Es gab unter anderem Spiele wie: Zähneputzen mit Senf und Ketchup, mit Wasser im Mund ein Lied gurgeln oder Toastbrotscheiben-Wettessen. Für die jeweiligen Sieger gab es Belohnungen, welche ebenfalls aus kleinen Leckereien bestanden.

Die Klasse 11 hatte an diesem Tag sehr viel Spaß und hofft, dass der 11.11.2011 allen Schülern sowie auch den Lehrern gefallen hat.

Ebenfalls bedankt sich die Klassenstufe 11 bei allen Helfern und die tatkräftige Unterstützung aller Beteiligten.

Wir werden diesen Tag niemals vergessen.

B.P., Klasse 11

Mit einem Treffen ehemaliger Lehrer beider Schulteile wurden am Sonnabend, dem 17,09., unsere kleinen Feiern zu unserem 5-jährigen Bestehen als KGS fortgesetzt. Im schön eingerichteten Foyer wurden in gemütlicher Runde Begebenheiten aus alten Zeiten ausgetauscht sowie über Aktuelles geplauscht. Angemessen umrahmt wurde das Treffen von einer kurzen Rede von Frau Dr. Skodda, die feststellte, dass unsere Schülerzahlen genau die gleichen wie 2006 sind – obwohl wir durch eine tiefen Knick in den Geburtenraten gehen mussten. Unser Projekt „Bläserklassen“ trägt also schon Früchte.  Julia Harsdorf, Johannes Larisch, Jonas Massa, Jan Rolle und Ina Spierling aus der Klasse 9 II machten Musik – nicht nur auf ihren Instrumenten, sondern trugen auch ganz beeindruckend selbst geschriebene Bänkellieder vor, so hatten sich Jan und Jonas einen Text zum plötzlichen Tod von Amy Winehouse ausgedacht und Ina und Julia hatte das Attentat in Utoya/Norwegen sehr beschäftigt.

Juliane Vetter und Frau Pabst hatten in kürzester Zeit noch eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet, die die Entwicklung unserer Schule von 1991 an zeigt. Es war schon sehr deutlich zu sehen, wer und was sich stark verändert hatte!

Am Abend ging es dann mit einem“ Altschülertreffen“ weiter: Es waren zwar nur knapp 200 ehemalige Schüler gekommen, aber beeindruckend war es schon zu sehen und zu hören, was aus unseren Schülern so alles geworden ist. Einige von den älteren Abgängern haben bereits Familie mit ein oder zwei Kindern, andere haben sich gerade ein Haus gebaut, ganz viele studieren noch: Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Mathematik. 

Alles in allem waren es drei gelungene Veranstaltungen an unserer Schule. (Pe.)

Aktuell sind 5002 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com