nächste Ereignisse

             

 Wenn Schüler eine Reise tun …  

Dann woll’n sie was erleben.

Auf, auf nach Dresden ging es nun,

Erholung zu erstreben.

Das Abitur wirft nämlich schon

Den langen Schatten aus.

Da träumt man von Variation,

von Freizeit und – Kaufhaus?

Ja, sicher ist es angenehm,

bei strahl’ndem Sonnenschein,

sich schöne Häuser anzuseh’n

und ganz entspannt zu sein.

Doch schöner noch, ihr wisst es ja,

sind Shops, Geschäfte, Läden.

Denn so `ne alte Uni da

Interessiert nicht jeden.

Ein Zoobesuch, Museum gar?

Kultur auf vielen Gleisen.

Eins musste jeder, wirklich wahr,

mit Bild uns dann beweisen.

Nach Prag ging es am Mittwoch dann

Bei superheißem Wetter;

Am Donnerstag beim Schlauchbootfahr’n

Da fühlten wir uns besser.

Ja, lustig war es auf dem Kahn,

auch wenn das Wasser knapp war.

Denn laaaanngsaaam sollten wir ja fahr’n,

Das sagte der Guide ganz glasklar.

Als Freitag dann im Bus wir saßen,

nach Hause endlich fuhr’n.

Da dachte mancher sicherlich,

‘s war schön eine Reise zu tun.

(Text, Fotos: Frau Seifert)


Kurzundgut.

D(resdenundPrag)R(undgang)E(ndederSchulzeit)S(ommerwetter)D(reißigGrad)E(lbezuSchlauchboot)N(eustadt)

N(aturundKultur)E(chtvieleBusfahrer)D(rei)S(eifertundBrethack)E(ndegutallesgut)R(uhigundentspannt)D(ankeanalle)

(Text: Frau Taugerbeck)

Die Idee, Shirts mit Schullogo an unserer Schule anzubieten, bestand schon lange. Ebenso wären eigene Schuljahresplaner nicht schlecht! Aber wie umsetzten?

Der Wahlpflichtkurs „Wirtschaft“ nahm sich der Problematik im vergangenen Schuljahr an und setzte sich mit vielen Fragestellungen auseinander: Welche Produkte könnten gefragt sein? Was braucht es alles für die Umsetzung? Wer könnte uns unterstützen? Es bildeten sich Teams, die sich um die beiden Produktlinien kümmerten und eines, das sich die Gründung einer weiteren Schülerfirma vornahm und sich mit wirtschaftlichem Grundwissen auseinandersetzte. So sind heute ein Businessplan, eine Satzung und eine Kooperationsvereinbarung mit dem Förderverein unserer Schule unterschriftsreif. Auf die Zustimmung der Schulkonferenz hoffen wir ganz stark. Profitiert haben wir natürlich aus dem Wissen aus der Gründung des „Tisa´s“, unserer Schülercafé-GbR, für die wir im Kurs die Buchhaltung übernommen haben.

Die Schuljahresplaner wurden in Berlin beim SPc Verlag bestellt und sind mittlerweile verteilt sowie vom Förderverein an die neuen 5. Klassen verschenkt worden. Den günstigen Preis von 4,70 € pro Planer konnten wir dank einer großzügigen Spende von 500,00 € vom Malerbetrieb Lindemann GmbH und weiteren Beträgen der Firmen Perebo GmbH & Co.KG aus Wismar, Horst Ruhnke Stahlbau und der Firma Haustechnik Frank Boyko aus Karow anbieten. Ein herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren!

Bezüglich der Shirts arbeiteten wir mit der Firma Körner zusammen. Wir hoffen, dass die Jacken, Hoodies und T-Shirts bald ausgeliefert werden und wir sie verteilen können!

Übrigens, einen Namen und ein Logo hat unsere Firma natürlich auch: „Merch-a-Nice“ SGbR

                                                          

Der Wahlpflichtkurs Wirtschaft der KGS Dorf Mecklenburg

 

Aktuell sind 1291 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com