nächste Ereignisse

Gedichte aufsagen – für die meisten Schüler ist der bloße Gedanke daran bereits ein Graus. Und dabei bloß nicht die Mimik, Gestik und den Tonfall vergessen, mit denen man seinen Vortrag zu einem regelrechten Kunstwerk machen kann. Geht nicht? Weit gefehlt, wie die Teilnehmer des diesjährigen Rezitationswettbewerbs erfolgreich unter Beweis stellten.

Überraschende und ergreifende Vorträge, Balladen, selbst geschriebene Gedichte, Poetry-Slam-Texte, Songtexte … dies ist, was den Rezitationswettbewerb auch in diesem Jahr aus- und wunderbar vielfältig machte. Und in einigen Klassen war der Ausgang des Wettbewerbs denkbar knapp: nur zwei Punkte trennten Platz drei von Platz eins.

In den 5. Klassen überzeugte Tim Ritter aus der 5b mit seinem Gedicht „Die Loreley“ von Heinrich Heine und sicherte sich damit den 1. Platz in dieser Jahrgangsstufe. Der zweite Platz ging an Aaron Wirth und den dritten Platz belegte Lenja Pahl.

Jonas Müller aus der 6c war glücklicher Gewinner des Wettbewerbs in den 6. Klassen, gefolgt von Tim Dieckmann aus der 6a und Lene Bieschke aus der 6d.

In den siebten Klassen konnte sich Thorge Triebe vor Vincent Dellmann und Jonas Schwarz durchsetzen; alle drei sagten Goethes „Zauberlehrling“ auf.

Schüler der Klassenstufe 8 waren die ersten, bei denen einige auch selbst verfasste Gedichte vortrugen. Für sein eigenes Gedicht, „Wieso ich so bin“, wurde Michael Berg aus der 8 I der erste Platz zugesprochen. Merle Arend aus der 8 II sowie Lenny Roth aus der 8 I belegten die folgenden Plätze.

Fantastische Vorträge gab es auch in den Klassenstufen 9 und 10. Hier siegten Aenna Rein (9 II) und Charlotte Kutschera (10 I). An Pia Legler (9 I) und Hannah Golz (9 II) sowie Lina Kluge (10 I) und Gina-Marie Plesinger (10 II), die mit einem selbst geschriebenen Text antrat, wurden die Plätze zwei und drei vergeben.

Neuland betrat Eric Wirth, auf dessen lateinischen Songtextauszug die Band In Extremo sicher stolz gewesen wäre. Im nächsten Jahr bitte unbedingt mehr davon!

Eine großartige schauspielerische Leistung bot Alexander Knoop (11 II) mit seiner Darbietung des „Handschuhs“ von Friedrich Schiller. Vom Publikum erhielt er dafür tosenden Applaus – und von der Jury den ersten Platz. Auch Nonna Gies und Lucas Kaphengst (beide 11 II) lieferten mit einer Szene aus „Harry Potter“ einen beeindruckenden Vortrag. Dafür wurden sie mit den Plätzen zwei und drei ausgezeichnet.

Auch die Schüler der Klassenstufe 12 überzeugten mit ihren Gedichten. Carolin Boehme (12 II) rezitierte sich auf den ersten Platz, der zweite und dritte gingen an Kira Grünthal (12 II) und Sarah Höppner (12 I).

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten, aber auch ein großes Dankeschön allen anderen Teilnehmern, die den Mut aufgebracht haben, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren. Beim nächsten Mal landet ihr vielleicht auf den ersten Plätzen.

Vielen Dank auch an all die Schüler, die das Programm mit musikalischen Beiträgen abrundeten.

Wieder einmal war der alljährliche Wettbewerb ein gelungener Höhepunkt des Schuljahres und lies die Zusehenden über die Fähigkeiten der Rezitatoren staunen.

(Text: Sei./Tau., Fotos: Pe./Bu.)

 

 

 

 

 

Aktuell sind 955 Gäste und ein Mitglied online

  • schule
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com